post

Die Berge Schwedens, die tiefen Täler, einer anspruchsvollen Reiseroute.

Die schwedischen Berge führen nach Norwegen und erstrecken sich bis nach Finnland. Die Kebnekaise im schwedischen Lappland liegt 2.117 m über dem Meeresspiegel. Im Fichtenwald am Ufer sind Schwärme von Mücken, Pilzen und plattengroßen Grasmatten blåbär, schwedischen Blaubeeren, gewichen. Die beiden Gipfel der Kebnekaise erheben sich 2097 Meter über dem Tarfala-Tal sowie um die Berge und das Hochland.

Für die zusätzlichen 1.800 Meter bis zum Gipfel ist ein zusätzlicher Tag erforderlich. Das sich ändernde Herbstklima ist dafür nicht ideal. In diesen Wochen können Sie sich besonders auf langen Wanderungen richtig entspannen. In Jokkmokk, nordöstlich von Luleå und knapp über dem Polarkreis, führt eine Sackgasse von der Nationalstraße 45 zum Muddus-Nationalpark. Ganz am Ende beginnt ein einziger Wanderweg in einer ansonsten unbebauten Wildnis über 500 Quadratkilometer. Erst nach fünf Kilometern bietet der Wald einen Blick auf die 100 Meter tiefen Schluchten von Moskoskoru. Im Licht der Nachmittagssonne leuchtet es in Dutzenden von Gelb- und Grüntönen. Sie sollten jedoch nicht zu spät am Tag ausgehen. Braunbären und Luchse leben wieder im Unterholz. Machen Sie einen letzten Abstecher zum Abisko-Nationalpark nahe der norwegischen Grenze über Kiruna. Die dicke Eisschicht, die lange Zeit den südlichen Gipfel bedeckte, ist so weit von der globalen Erwärmung entfernt, dass der nördliche felsige Gipfel heute als Schwedens höchster Punkt gilt.

Schweden bietet ein in Europa beispielloses Naturschauspiel.

Erst nach fünf Kilometern bietet der Wald einen Blick auf die 100 Meter tiefen Schluchten von Moskoskoru. Im Licht der Nachmittagssonne leuchtet es in Dutzenden von Gelb- und Grüntönen. Sie sollten jedoch nicht zu spät am Tag ausgehen. Braunbären und Luchse leben wieder im Unterholz.

Es gibt auch einen Farbtupfer an den Ufern der großen Stauseen des Nationalparks Stora Sjöfallet. Die gleichnamige Kaskade ist zugunsten der Wasserkraft teilweise unter dem Wasserspiegel verschwunden und kann erst nach einem intensiven Aufstieg erreicht werden.

Schweden: Kungsleden

Der Kungsleden ist eine große, lange Straße entlang des skandinavischen Kamms von Skanden. Es besteht eigentlich aus zwei Wegen, einem südlichen Abschnitt und einem nördlichen Abschnitt. Der berühmteste nördliche Teil führt 440 Kilometer von Abisko nach Tornetresk nach Hemavan. Einer der vielen Höhepunkte der Wanderung ist Kebnekaise mit 2.113 Metern, Schwedens höchstem Berg. Es ist einsamer, nach Süden nach Kungsleden zu fahren, das sich 350 Kilometer von Storlien nach Sälen – Fjäll marre erstreckt.

Wenn Sie dieses abgelegene Gebiet in Nordschweden besuchen möchten, müssen Sie frühzeitig mit der Planung beginnen. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, fliegen Sie über Stockholm nach Lulea und nehmen Sie den Südzug nach Kiruna. Von Kiruna aus fahren Sie mit dem Bus weiter nach Nikkaluokta, dem vorletzten Zivilisationsposten vor der Bergregion rund um die Kebnekaise.